Uncategorized

Warum mehr Geld für einen guten Standmixer ausgegeben werden sollte

Veröffentlicht am

Ich denke, wir alle können den Geschmack und die Einfachheit eines Smoothie schätzen. Frische Zutaten, alles auf einmal kann genossen werden. Aber haben Sie jemals versucht, einen Mixer zu kaufen, um diesen Smoothie zu machen? Es ist verrückt.

Es gibt viele Standmixer, die unter 100€ kosten, die so gut wie alle Zutaten miteinander vermischen können. Aber dann gibt es noch diese zweite Reihe von Blendern, die eher wie das aussehen, was Sie in einem Restaurant finden würden. Sie sind luxuriös, manchmal kosten sie über 500 Euro und deshalb gibt es immer noch viele Leute, die nach Kitchenaid, Vitamix-Modellen und ähnlichem suchen.


Die Frage ist: Warum?

Es ist der Zubehör- und Funktionsumfang, nicht die Leistung eines Profi-Mixers, der ihn auszeichnet. Sicher, Ihr Drei-Pferdestärken-Vitamix hat einen stärkeren Motor als Ihr erschwinglicher Mixer. Aber was Sie wirklich bekommen, ist in der Regel eine viel bessere Garantie, mehr programmierbare Funktionen und eine bessere Verarbeitungsqualität. Neue Vitamix-Mixer haben beispielsweise eine siebenjährige Garantie, und viele High-End-Mixer verfügen über Timer oder vorprogrammierte Einstellungen für Smoothies, Suppen oder Eis.
Es ist der Funktionsumfang, nicht die Leistung eines Profi-Mixers, der ihn auszeichnet.

Und natürlich ist auch die Leistung ein Faktor. Standmixer mit stärkeren Motoren und größeren Klingen führen zu weicheren und leckereren Smoothies, Saucen etc.


Also sind feinere und cremigere Smoothies allein nicht alles, wofür Sie bezahlen. Aber wenn Sie möchten, dass Ihr Mixer ein wenig für Sie „mitdenkt“, oder wenn Sie ihn jeden Tag benutzen und das auch langfristig so bleiben wird, dann könnte es sehr sinnvoll sein, ein bisschen mehr Geld in die Hand zu nehmen und zu investieren. Mit einem abgesicherten Vermögen an der Börse sollte eine Investition kein Problem darstellen.

Unter dem Standmixer Testportal standmixer-ratgeber.org finden Sie übrigens zahlreiche hoch- und niedrigpreisige Standmixer im Vergleich!

Uncategorized

Für was lohnt es sich heute noch Geld auszugeben?

Veröffentlicht am

Das Thema Geld und Finanzen ist eines der wichtigsten und auch sensibelsten Themen der allermeisten Bürger. Schließlich wenden fast alle einen Großteil ihrer kostbaren Zeit dafür auf, in das Hamsterrad eingesponnen zu werden, um entsprechend Geld zu verdienen.

Folglich ist es für den Normalbürger notwendig, seine Einnahmen und Ausgaben genau auf einem Blick in einer Übersicht zu haben, um zu wissen, was man sich leisten kann oder nicht. Gerade in Anbetracht der konstanten Inflationsrate und den immer noch niedrigen Zinsen wird das Geld auf dem Bankkonto ja auch nicht mehr, sondern sogar weniger. Dies passiert aber natürlich so schleichend und langsam, dass die meisten davon mal wieder nichts mitbekommen.


Es lohnt sich aufgrund dessen immer noch, sein Papiergeld in physisches Gold und Silber zu investieren. Es ist ja bekannt, dass beide Preise am Markt seit Jahrzehnten stark manipuliert werden, da die Zentralbänker wissen, dass Silber und Gold noch echtes Geld sind, das immer etwas wert sein wird. Wenn man also zumindest einige Reserven in physischer Form Zuhause hat, macht man definitiv nichts falsch.

Neben Sozialversicherungsabgaben, Steuern etc. sind vor allem Haushaltsgeräte Dinge, die monatlich und erst  recht jährlich einiges an Ausgaben in Anspruch nehmen. Dies können Lampen, Schränke, Fernseher, Staubsauger und vieles mehr sein. Nicht zu vergessen sind darüber hinaus ebenfalls Geräte für die Küche. In den letzten Jahren ist eine Fülle von neuartigen modernen Küchengeräten auf den Markt gekommen. Viele davon vereinfachen das kulinarische Leben um ein Vielfaches und vereinen oft gleich mehrere Funktionen ineinander.


Doch auch für leckere Snacks für Zwischendurch, die man sonst nur bei besonderen Anlässen auf dem Weihnachtsmarkt zum Beispiel essen kann, gibt es Hilfsmittel. Dazu gehören unter anderem Waffeleisen. Wer Waffeln sehr gern isst und dies in Zukunft auch häufiger tun wird, sollte definitiv über die Anschaffung eines solchen Waffeleisens nachdenken. Die Investition wird ohne Zweifel ihr Geld wert sein, zumal man dazu sagen muss, dass die meisten Geräte auch gar nicht teuer sind und nur um die 40€ kosten.
Wer mit seinem Geld halbwegs sparsam umgeht, wird sich solche kleinen bis mittelgroßen Investitionen definitiv leisten können und sein Leben ein Stück weit einfacher gestalten. Sie finden belgische Waffeleisen im Test auf waffeleisenprofi.de!

Börse

Umsatzsteuerregelung bei Kleinunternehmer

Veröffentlicht am

Es wird geschätzt, dass es im Land zwei Millionen Kleinunternehmer gibt. Sie haben den Vorteil, dass sie keine Steuererklärungen bei den Steuerbehörden abgeben müssen und viel Bürokratie einsparen. Andererseits können sie keine Vorsteuer berechnen. Die Situation reicht bis zur Überschreitung der Umsatzgrenzen von 17.500 Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr und von 50.000 Euro im laufenden Geschäftsjahr. Es gibt viele Unklarheiten, die für einige Kleinunternehmer ein Hindernis darstellen.

Wenn Unternehmer diese Umsatzgrenzen überschreiten, haben sie keine andere Wahl, als die Umsatzsteuer einzuziehen und zu zahlen. Es gibt Ausnahmen für Miete, Finanzdienstleistungen, medizinische Dienstleistungen oder Freiwilligenarbeit.

Die Umsatzgrenze von 50.000 € für das laufende Jahr (z.B. 2013) hängt von der Prognose zu Beginn des Jahres ab. Wenn der tatsächliche Jahresumsatz am Ende des Jahres 50 000 Euro übersteigt, wird sich der Status des Kleinunternehmens in diesem Jahr grundsätzlich nicht ändern. Erst im folgenden Jahr (2014) verliert der Kleinunternehmer seinen Status und wird mehrwertsteuerpflichtig. Gleiches gilt, wenn der Verkauf im laufenden Jahr (2013) 17 500 Euro übersteigt, so dass diese Anforderung (17 500 Euro im Vorjahr) im Folgejahr (2014) nicht mehr gilt.

Zu beachten ist, dass sich die Umsatzgrenzen immer auf den Reingewinn zuzüglich Mehrwertsteuer beziehen (AFM-Entscheidung vom 4. April 2003 V B 7/02). Die Diskussion zu diesem Thema, die die Umsatzgrenzen als Bruttobeträge interpretiert, ist angesichts der klaren Formulierung des Gesetzes in § 19 UStG („Umsatz plus Steuern“) bedeutungslos.

Beispiel: Umsatz 2013 = EUR 17 400, unter Berücksichtigung einer fiktiven Umsatzsteuer von 7% (z.B. Autoren) = EUR 1 218, ergibt einen Umsatz von EUR 18 618. Dies bedeutet, dass die SBVg ab 2014 nicht mehr gilt. Dies bedeutet, dass der Umsatz im Jahr 2014 umsatzsteuerpflichtig sein wird. Dies gilt auch, wenn der Unternehmer bereits Anfang 2014 mit Sicherheit weiß, dass der Umsatz wieder unter 17.500 Marken fallen wird (Beschluss des BFH vom 18.10.2007, V B 164/06).

Auch wenn der Unternehmer im neuen Jahr mehrwertsteuerpflichtig ist, genügt die Abgabe einer jährlichen Umsatzsteuererklärung, sofern die geplante Mehrwertsteuer 1 000 Euro nicht übersteigt.

In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, dass der Unternehmer die Vorsteuer beantragen und berechnen kann (bis zu einem Umsatz von 61.356 € im Vorjahr), auch auf Basis von Durchschnittssätzen. Die durchschnittlichen Tarife sind im Anhang zu Artikel 70 UStDV aufgeführt. Der durchschnittliche Prozentsatz für Journalisten beträgt 4,8%, 8,7% für ein Restaurant oder 5,2% für eine Grafik. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es genügt, entweder die Regel 67 oder die entsprechende Regel der Steuererklärung für das Umsatzsteuerjahr auszufüllen.

Wenn Sie sich dieser Umstände bewusst sind, können Sie Ihre Verkäufe durch die Ausstellung der entsprechenden Rechnung am Ende des Jahres überprüfen, wenn Sie die tatsächliche Steuer verwenden (die Mehrwertsteuer gilt nur für erhaltene Ausgaben, nicht zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung).

Aktien

Investition in Öl

Veröffentlicht am

Öl wird als Rohstoff immer knapper und damit begehrter. Der Handel floriert und die Preise schwanken. Doch dank der guten Kenntnis dieser Schwankungen kann der wichtigste Energieträger der Welt beeindruckende Gewinne erwirtschaften, und Öl wird immer knapper und damit immer begehrter. Der Handel floriert und die Preise schwanken. Doch mit einem guten Wissen um diese Schwankungen können stolze Gewinne aus der wichtigsten Energiequelle der Welt erzielt werden.

Gründe für die gute Ölpreisentwicklung

Öl ist die wichtigste Energiequelle der Welt. Schwarzes Gold ist unentbehrlich für eine unendliche Anzahl von Industrieprodukten. Es ist jedoch zu erwarten, dass innerhalb weniger Jahrzehnte die weltweiten Ölquellen erschöpft sein werden. Der Handel mit Rohstoffen floriert daher dank der stimulierenden Wirkung von Angebot und Nachfrage.

Wer noch nie etwas mit Handelim zu tun hatte, wird den Ölhandel als eine leicht zu analysierende Investition empfinden. Es ist ölaktiv und einfach zu analysieren. Es mag erschreckend erscheinen, dass sich die Ölpreise so stark verändern. Doch gerade diese Schwankungen machen Öl zu einem volatilen Rohstoff, der gerade bei kurzfristigen Anlagen spannende Gewinnmöglichkeiten bietet.

Vorteile des Ölhandels für Privatanleger

Im Gegensatz zu anderen spekulativen Werten und Vermögenswerten erfordert börsennotiertes Öl lediglich technisches Fachwissen und eine fundamentale Analyse des Marktes. Um die Website zu erreichen und gleichmäßig zu verbreiten, enthalten die Websites die wichtigsten Anlagegrundsätze in einer für Privatanleger verständlichen Form und nehmen eine führende Position im Rohölhandel ein. Die Investition in Öl ist heute ein Erfolg dank kurzer Investitionszeiten und einfacher Gewinnmöglichkeiten.

Wer skeptisch ist, sollte bedenken, dass je mehr Ressourcen gehandelt werden, desto mehr Ressourcen fehlen. Dies gilt weltweit für Öl, spätestens da die Quellen in den nächsten 50 Jahren so weit wie möglich undicht sein dürften. Es ist diese Delikatesse, die eine so schnelle und starke Rendite ermöglicht – vorausgesetzt, dass sich ein privater Investor im Vorfeld mit dem Thema Handel, Öl und technischer Analyse des Online-Marktes auseinandersetzt. Preiserhöhungen und -senkungen, aktuelle Informationen und Rahmenbedingungen erlauben eine schnelle Spekulation über das „schwarze Gold“, sofern es noch auf dem Weltmarkt verfügbar ist.

Fazit

Öl kann in erster Linie als eine riskante Investition für Privatanleger betrachtet werden. Angesichts des derzeitigen intensiven Ölhandels ist dies jedoch eine gute Möglichkeit, die Preisvolatilität durch binäre Optionen oder Forex-Handel zu nutzen, um kurzfristige, stolze Gewinne zu erzielen. Das notwendige Basiswissen über Öl, Börse, Markt und Preise steht im Internet zur Verfügung, das sich ganz auf Öl-Investitionen konzentriert und Anfängern einen Einblick in die wichtigsten Regelungen gibt.

Derzeit lohnt es sich, in Öl zu investieren und über die notwendigen Informationen zu verfügen, denn fossile Brennstoffe stehen erst seit mehreren Jahrzehnten als Rohstoff und damit als Spekulationsobjekt zur Verfügung. 14

 

Referenz: schnelles Geld verdienen als Mann

Börse

Hype vorbei oder neue Rally?

Veröffentlicht am

Ein negativer Titel nach dem anderen ist das Hinzufügen von Bit-Münzen zur digitalen Währung. Bereits Anfang des Jahres hatte Facebook die Werbung für verschlüsselte Währungen verboten. Google ist nun dem Beispiel der letzten Woche gefolgt und hat seit Juni 2018 jede Form von Werbung für Bitcoin & Crypto Currencies, Crypto Currency Exchange und Coin Offerings (ICO) verboten.

Darüber hinaus kämpfen einige Länder für ein vollständiges Verbot oder eine gesetzliche Begrenzung der digitalen Währung. China und Südkorea haben bereits einen langen Weg zurückgelegt, und China zum Beispiel hat seinen privaten Kryptenhandel geschlossen. In den westlichen Ländern fordern einzelne Zentralbanker und Politiker strengere Regeln für die Verwendung der digitalen Währung.

In den letzten Wochen haben auch einige große bituminöse Wale mehr verkauft als die digitale Währung, was zu weiteren Preisschwankungen geführt hat. Laut Bloomberg machen derzeit etwa 1000 Benutzer etwa 40 Prozent der verfügbaren Bit-Münzen aus. Einer von ihnen ist Nobuaki Kobayashi, der Insolvenzverwalter der ehemaligen Mt Gox Börse. Letztere müssen die restlichen Währungen verkaufen, um die Nachfrage von Investoren und geschädigten Gläubigern zu befriedigen.

Der Preis liegt derzeit bei rund 8.000 Dollar pro Bitmünze und damit deutlich unter dem Höchststand von rund 20.000 Dollar Ende 2017.

Aber auf den zweiten Blick gibt es viele Gründe, warum der Preis langfristig steigen könnte.

Wie wir in den letzten Jahren und Monaten gesehen haben, hatten kodierte Währungen viele positive Argumente für weitere exponentielle Preissteigerungen. Währungen wie Bitmünzen sind auf 21 Millionen Einheiten begrenzt. Mit anderen Worten, sie werden nicht unendlich mehr, wie im klassischen Geldsystem, das ständig aufgeblasen wird. Die Wechselkurse einer Währung wie Bitcoin dürften exponentiell steigen.

Darüber hinaus werden die wichtigsten verschlüsselten Währungen weltweit anerkannt, um ihren Wert zu erhalten. Immer mehr Menschen glauben an den Wert der Währung, deshalb haben sie den sogenannten „Store of Value“-Effekt.

In vielen Ländern werden auch verschlüsselte Münzen als offizielles Zahlungsmittel akzeptiert, z.B. in Japan. Schließlich ist sie eine der größten Volkswirtschaften der Welt. In Ländern wie Venezuela, der Ukraine und Simbabwe hat die hohe Inflation verschlüsselte Währungen zu einer Art Ersatzwährung gemacht. In Ländern wie Simbabwe dauert der Geldtransfer ins Ausland oft Wochen, wo verschlüsselte Münzen eine praktische Alternative zum Senden von Geld an andere Menschen sind.

Bei großen Währungen können Sie bereits große Geldbeträge kaufen und verkaufen. Die notwendige Liquidität ist somit bereits vorhanden.

Eine stärkere Anerkennung des verschlüsselten Handels durch die Behörden, der Eintritt institutioneller Investoren und wichtige technologische Entwicklungen könnten ebenfalls zu einer raschen Kursentwicklung beitragen.

Auch verschlüsselte ETFs können eine Rolle spielen. Obwohl die ersten Prototypen mit der US Securities and Exchange Commission (SEC) gescheitert sind, glauben viele, dass dies nur eine Frage der Zeit ist und dass verschlüsselte ETFs Realität werden. Hintergrund: Ein ETF Bitcoin (Abkürzung für „Exchange Traded Fund“) ermöglicht es Anlegern, an der Kursentwicklung zu partizipieren, ohne Bitcoin selbst besitzen oder kaufen zu müssen. Alle Argumente für eine weitere Erhöhung der wichtigsten verschlüsselten Währungen.

Auf jeden Fall ist unsere Beratung immer spannend: Investieren Sie nur Geld, das Sie nicht direkt für Ihren Lebensunterhalt benötigen.